Wort der Woche – Sommeredition

August 2022

Dürre – biblisch gesehen

Erinnern Sie sich noch an einen Sommer, in dem der Himmel tagelang mit Nieselregen verhangen war und so mancher Urlaub in Österreich fast komplett „ins Wasser fiel“? Dann sind sie vermutlich im 20. Jahrhundert geboren und nicht von der „Generation Z“ oder jünger. Denn die letzten Sommer sind durchwegs „schön“. Schön heiß auf jeden Fall. Das macht nicht nur Bauern, Wasserkraftwerkbetreibern und Waldbesitzerinnen Sorgen. Wir müssen erkennen, was in der Bibel steht und wir lange nicht glauben konnten: Unser (ethisches) Handeln hat Auswirkungen auf die ganze Umwelt. Heute ist der Klimawandel in unseren Gärten und Städten angekommen.

Die Frage, die sich uns Christen stellt: Was möchte Gott uns damit sagen? Eine unfehlbare Deutung können wir nicht geben, aber ein paar Worte aus der Heiligen Schrift lassen doch nachdenklich werden. Da ist die Dürre ein Warnhinweis, Gott anzubeten und ihn nicht zu missachten. So heißt es beim Propheten Sacharja über die Bewohner der ganzen Welt: „Und es wird geschehen, wer nicht nach Jerusalem hinaufzieht von den Stämmen der Erde, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten – auf sie wird kein Regen fallen“ (14,17). Und der Prophet Haggai verkündet: „Weil mein Haus in Trümmern liegt, während jeder von euch für sein eigenes Haus rennt. Deshalb hält der Himmel euretwegen den Tau zurück und die Erde hält ihren Ertrag zurück. Ich rief die Dürre über das Land und über die Berge, über das Getreide, über den Wein und das Öl, über alles, was der Boden hervorbringt, über Mensch und Vieh und über alle Arbeit eurer Hände“ (1,9-11).

Dass sich Europa in den letzten Jahrzehnten deutlich vom Glauben an Gott abgewandt hat, ist kein Geheimnis. Ob es einen Zusammenhang mit der Dürre gibt? Das weiß ich nicht. Was ich weiß: Dass Gott uns Menschen liebt und über uns seinen Heiligen Geist wie Wasser ausgießen möchte.

Alles Gute,

Kaplan Clemens

Gefällt Ihnen das Wort der Woche? Tragen Sie sich für den Newsletter ein und bekommen Sie das „Wort der Woche“ jeden Sonntag bequem per Email zugesandt.

Großes Pfarrfest 18. Sept. 2022

Die Pfarre St. Christoph am Rennbahnweg feiert in diesem Jahr ihr 45-jähriges Bestehen. Diesen freudigen Anlass wollen wir dankbar und gebührend feiern.

Wir feiern am Sonntag, dem 18.9.2022, um 9:30 Uhr, einen Festgottesdienst und würden uns freuen, möglichst viele von euch dabeizuhaben.

Im Anschluss an den Festgottesdienst wird es Bewirtung und Festprogramm geben.
Um uns die Vorbereitungen zu erleichtern, meldet euch bitte bis 11.09.2022 per Mail an:
kanzlei@sanktchristoph.at

Wir wünschen Gottes Segen, im Gebet verbunden

Das Pfarrteam

Abstimmung Fassadenfarbe

Unsere Kirche bekommt im Sommer einen neuen Anstrich. Modern, schön und einladend soll er sein.

Welche Farbe?

Entscheiden Sie mit!

Wie funktioniert die Abstimmung?

Von den Priestern bekommen Sie bei den Messen einen Stimmzettel. Kreuzen Sie A oder B auf den Stimmzettel an, je nachdem, für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden, und werfen Sie den Zettel bis spätestens 24.7. in die Box im linken Kirchenraum.

Wichtig: Jeder darf nur EIN MAL abstimmen!

Danke fürs Mitmachen!

Vorschlag A:

Vorschlag B:

Frühlingsflohmarkt

Am Samstag, 2. April, findet von 11 bis 17 Uhr in der Pfarre St. Christoph ein Frühlingsflohmarkt statt!

Kommen Sie – stöbern Sie – kaufen Sie!

Informationen im Aushang vor der Kirche.

Neu gewählter Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat besteht in unserer Kirche aus sieben Pfarrmitgliedern, die sich mehrmals jährlich mit Pfarrmoderator Mag. Alexander Fuchs, Kaplan Mag. Clemens Haunschmidt und Diakon Alonso Ramirez treffen, um gemeinsam über die Praxis der Pfarre in der Verkündigung des Glaubens, des Gottesdienstes, der Feste, der Bauangelegenheiten und anderer Anliegen zu sprechen und Entscheidungen zu finden. Die Pfarrgemeinderäte engagieren sich im Pfarrleben und sind eine große Stütze für das Pfarrteam.

Am Sonntag, 20.3.22, fand die Wahl des neuen Pfarrgemeinderates (auf die Dauer von fünf Jahren) statt. Folgende Pfarrmitglieder wurden gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

Adam Ebner

Johannes Elsner

Manfred Haas

Karin Maticic

Marianne Müller

Regina Pichler

Franz Wöber

Unser Dank gilt auch den drei weiteren Kandidaten, Alenka Engel, Gerhard Schichor und Corinna Wöber, die in Bereitschaft sind. Wir sind sicher, dass sie ihr Engagement in der Pfarre in gewohnter und geschätzter Weise weiterführen und wir danken Ihnen dafür!

Wahl des Pfarrgemeinderats

Sonntag, 20. März 2022

Am Sonntag den 20. März wird in allen Pfarren der Diözese ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt. Unser Dank gilt den sieben Pfarrgemeinderäten, die in den letzten fünf Jahren das Pfarrteam so gut unterstützt haben. Am 20. März stehen 10 Kandidaten zur Wahl, die bereit sind, die Aufgabe eines Pfarrgemeinderates in den nächsten fünf Jahren in der Pfarre St. Christoph zu übernehmen und sich so aktiv in das Leben und Wirken der Pfarre einzubringen.

Die Kandidaten sind:

  • Johannes Elsner
  • Manfred Haas
  • Karin Maticic
  • Regina Pichler
  • Gerhard Schichor
  • Marianne Müller
  • Franz Wöber
  • Adam Ebner
  • Alenka Engel
  • Corinna Wöber

Wählen darf:

Jeder Katholik, der im Pfarrgebiet wohnt oder sich der Pfarre zugehörig sieht und das 16. Lebensjahr überschritten hat. Jüngere dürfen wählen, wenn sie gefirmt sind. Kinder haben ebenfalls eine Stimme, die die Eltern für sie abgeben können.

Wann wird gewählt?

Am Sonntag, 20. März, zwischen 10:30 und 11:30, zwischen 17:30 und 18:30 und zwischen 19:30 und 20:00 Uhr. Ausweichtermin ist Mittwoch, 16. März, zwischen 17:00 und 18:30 Uhr.

Wo wird gewählt?

Im Seitenschiff der Pfarrkirche.

Bitte beteiligen Sie sich an der Wahl! Vergelt`s Gott.

Hier finden Sie ein PDF mit den Fotos der Kandidaten:

Synode 2021-23 – Machen wir mit!

In Vorbereitung auf die Bischofssynode, die 2023 in Rom stattfinden wird, lädt Papst Franziskus die Kirche zu einem „synodalen Prozess“ ein, der in den einzelnen Diözesen beginnt, in den Ländern und Kontinenten seine Fortsetzung findet und schließlich in die Synode einfließt.

Unsere Pfarre möchte sich daran beteiligen und so bitten wir Sie um Ihren Beitrag! Wir gehen gemeinsam im Glauben – hören wir auf den Heiligen Geist und aufeinander!

Was kann ich beitragen?

Vor Ort: Im Vorraum der Kirche liegt ein Fragebogen auf. Bitte füllen Sie ihn aus und geben Sie ihn anonym bis 14. Februar in die Box in der „Synodenecke“ im linken Kirchenschiff.

Online: Laden Sie den Fragebogen herunter, füllen Sie ihn aus und schicken Sie ein Foto davon per Email an die Pfarre: kanzlei@sanktchristoph.at
Oder schreiben Sie uns frei eine Rückmeldung!

Wir werden alle Rückmeldungen, die bis 14. Februar eingehen, für unsere Stellungnahme an die Diözese Wien berücksichtigen.

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Die Sternsinger sind unterwegs!

Seit Dienstag, 4.1. sind im Pfarrgebiet die Heiligen Drei Könige unterwegs, verkünden die Geburt von Jesus und sammeln für die Armen im Amazonasgebiet!

Die Heiligen Drei (oder mehr?) Könige kurz vor dem Aufbruch, hochmotiviert…

Die Sternsinger besuchen die Haushalte noch am 5.1. und werden in der Hl. Messe in der Pfarrkirche am Dreikönigstag dabei sein. Spenden sind herzlich willkommen!